... DREAMS ABOUT GIRLS

Mixed-Reality-Performance-Installation

 

“...dreams about girls” ist eine performative Installation für einen Schlagzeuger, fünf Tänzer*innen und ein Auto in live und Virtual Reality. Das Stück schlägt einen Übergangsritus vor, durch den die anhaltende Erzählung frauenfeindlicher Aggression für einen Moment unterbrochen und durch eine Sequenz mächtiger Traumbilder ersetzt wird, in denen sich Frauen der Gewalt gegen Männer zuwenden. Traumbilder des weiblichen Zorns im ländlichen Deutschland mit einer fiktiven Gegenerzählung verflechtend, bietet “...dreams about girls” ein einschüchterndes Spektakel feministischen Widerstandes.

Das Projekt befindet sich in der Forschungs- und Konzeptionsphase.

 

Resonanz

Eingeladen zur Pitching-Session auf der XR-Koproduktionskreuzfahrt des Internationalen Filmfestivals Genf (Genf, 2019)

 

gefördert durch 

Recherchestipendium der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Hauptstadtkulturfonds und koproduziert vom Kunstfest Weimar.

 



Team:

Philip Theurer, Schlagzeug

Roman Miletich, Technischer Künstler

JASCHA&FRANZ, Ausstattung

Julian Kamphausen, VR Dramaturg

Fidan Sirin, Choreographie

Manuel Ruge, Kamera

Hannes Bruun, Editor 

Thomas Wallmann, Tongestaltung

Michael Hoffe, Sound Koordination

Christin Striegler, Grafik Design

Fernanda Parente, Rahmenprogramm

 

Wayra Schübel, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Maren Möhlenkamp, Projektmanagement

ymusic, Produktionsbüro